Socke

Hi, ich bin Socke. Vielleicht haben mich meine Pfleger*innen deshalb so benannt, weil ich langsamer und bequemer bin als die anderen Sperbergeier.

350,00

Teilen

Share on facebook
Share on twitter
Share on linkedin
Share on whatsapp
Share on email

13.05.2020

Männlich

7 Kg

80cm + 2,2m Flügespannweite

Verfressen
Verfressen 100%
Frech
Frech 90%
Neugierig
Neugierig 90%
Faul
Faul 100%

Ich bin Socke und wäre fast ein Sternenkind geworden. Meine Eltern hatten das erste Ei im Gelege kaputt gemacht. Die Pfleger*innen haben mich dann 8 Wochen mit der Hand aufgezogen. 

Danach bin ich gemeinsam mit den anderen Jungvögel in der Falknerei aufgewachsen. 

Gut möglich das ich Socke heiße, weil ich bequemer und langsamer, als die anderen Geier in meinem Alter, bin.

Aber das musst du am besten die Tierpfleger selbst fragen.

Die Patenschaft

Wir freuen uns, dass du dich für eine Patenschaft interessierst. Mit deiner Unterstützung, hilfst du nicht nur dem Naturwildpark, sondern vor allem den Tieren. Jedes Tier hat seine eigene Geschichte und damit auch eine eigene Persönlichkeit. 

Für deine Unterstützung erhälst du

Wofür wird die Patenschaft genutzt?

Das oberste Gebot bei uns ist: Den Tieren muss es gut gehen!

Um das zu erreichen investieren wir viel Zeit und Geld. Über das Jahr hinweg müssen die Tiere zum Tierarzt, das Gehege muss erneuert werden und jedes Tier hat viiiiel Hunger.  Das Geld werden wir folgendermaßen an die Tiere weiter geben:

Futterkosten
Futter 45%
Instandhaltung Gehege
Instandhaltung Gehege 30%
Tierpflege
Tierpflege 25%

*Die Kosten varrieren von Tier zu Tier

Wichtige Fragen

Du Unterstützt den Naturwildpark und dein Patentier genau ein Jahr. Die Patenschaft verlängert sich nicht automatisch!

Nein, es können für jedes Tier mehrere Patenschaften vergeben werden. 

Es kann leider immer wieder vorkommen das ein Tier stirbt oder wir es abgeben müssen. Wir werden dir dann ein neues Patentier zuweisen.

Es handelt sich um wilde Tiere, die nur von den Tierpflegern im Gehege gefüttert und besucht werden. Dementsprechend ist es nicht möglich, als Pate das Tier zu streicheln oder im Gehge zu besuchen.